Vor kurzem las ich einen Artikel, der Blogs als Dinosaurier (des Internets) bezeichnete. Tatsächlich gilt das Marketinginstrument mit seinen knapp 25 Jahren am Buckel als Urgestein der Branche. Bereits 1996 konnten Internetnutzer in sehr vereinfachter Form ihre eigenen Weblogs einrichten. Seit 1999 verwenden wir dafür die Abkürzung Blog. Wobei die Blogs bzw. das Bloggen, wie es damals betrieben wurde, heute ausgestorben sind – zu Recht, wie ich finde. Aber das Instrument Blog an sich? Niemals!

Guter Content wird immer seinen Platz haben.

Alle Wege führen über Google

Für das World Wide Web gilt auf ewig: Content is King! Hochwertiger Text, idealerweise mit Videos, Bilder, Grafiken oder auch Audio-Element angereichert, hält die User bei Laune bzw. in dem Fall beim Blog (Stichwort: Verweildauer bzw. Absprungrate). Das wiederum verbessert die Sichtbarkeit eines Unternehmens in Suchmaschinen und damit sein Ranking. Vielen so noch nicht bewusst – mittlerweile sind Blogs oft auf den ersten Plätzen bei Suchanfragen dabei. Warum? Die Menschen wollen eine hilfreiche, gut recherchierte, möglichst objektive Antwort oder Info zu einem Thema, das sie beschäftigt. Und genau hier hat das Medium Blog im Vergleich zu Social Media Kanälen die Nase vorn – wenn man beispielsweise an die Zeichenbeschränkungen von 280 Zeichen bei Twitter denkt.

Blogs gehen mit der Mode

Verglichen mit der „Steinzeit“ haben wir heute bei Blogs fast unendlich viele Freiheiten, was die Gestaltung betrifft. Dementsprechend können wir die Zielgruppe damit auch auf einer emotionalen Ebene erreichen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ein Blog kann informieren, aber auch zum Nachdenken, Staunen, Schmunzeln anregen. Er transportiert Werte, die Philosophie des Unternehmens und letztlich auch die Persönlichkeit (mehr dazu: Ziele eines Coporate Blogs). Das schafft auch eine Vertrauensbasis für den Kunden, weil das Unternehmen, das Produkt oder die Dienstleistung greifbar und erlebbar wird. Und das wiederum führt zu einer emotionalen Bindung. Blogs sind also wie ein hochwertiges, klassisches Kleidungsstück, das nie aus der Mode kommt und in Kombination mit stylischen Accessoires zum Hingucker und Unikat wird. Und da wären wir beim nächsten Punkt.

Gute Teamplayer

Insgesamt haben Blogs eine wichtige Hebelfunktion im Online-Marketing-Mix. Die Inhalte, die aufbereitet werden, eignen sich perfekt für hochwertige Posts auf Social Media Kanälen – und noch wichtiger, geteilt zu werden. Und ganz ehrlich: Wer teilt nicht gerne einen guten Artikel und baut so seinen eigenen Expertenstatus weiter aus? Und das Beste: Dieser „kleine“ Umweg führt direkt wieder auf die eigene Website. Spontan fällt mir kein anderes Kommunikationsinstrument ein, das sich über die Zeit so gut weiterentwickelt und zugleich mit anderen, neuen Werkzeugen arrangiert hat, wie der Blog. Daher finde ich ja „Chamäleon“ für Blogs viel treffender als „Dinosaurier“.

Langfristig und organisch

Blogs sind keine Selbstläufer und ja, das Kommunikationsinstrument aufzubauen erfordert Zeit und Regelmäßigkeit. Es geht nicht einfach darum, „blind“ Text zu produzieren. Es geht darum, dass der Blog von Suchmaschinen und vom Leser gefunden wird. Das erfordert eine Strategie und klar definierte Ziele. Organisch für Reichweite mit hochwertigen Inhalten zu sorgen, ist keine Revolution aber eine Evolution. Und Kontinuität ist der Schlüssel, um langfristig erfolgreich zu sein. Will heißen, kaum ein anderes Kommunikationsinstrument ist mit gut recherchierten, regelmäßigen und aktuellen Inhalten, welche die Leser emotional abholen, so geeignet wie ein Blog, um Kunden auf die eigene Website zu lenken. Im Online-Marketing ist letztere ja der Dreh- und Angelpunkt schlechthin, um Leads zu generieren bzw. konvertieren und Kunden zu gewinnen.

Hochwertige Inhalte sorgen auch für eine gewisse Unabhängigkeit – gerade auch von Suchmaschinen.

Fazit

Bis heute sind Blogs ein zeitgemäßes und effektives Werkzeug in der Online-Kommunikation, das einen wichtigen Beitrag zu strategischen Unternehmenszielen leisten kann. Voraussetzung: Er liefert hochwertige, authentische Informationen und Wissen, welche die Zielgruppen abholen.

Aktuell werden Blogs vielleicht nicht so gehypt wie andere Tools. Nur so mancher Trend ist morgen schon Schnee von gestern, während „Dinosaurier“ bis heute beeindrucken. Haben Sie schon einen Corporate Blog?

 

Link zum Artikel Ein Beitrag über Dinosaurier – cdv! (cdv-kommunikationsmanagement.de)